bw_leichte_sprache
Veranstaltungen
Standortinfos
Veröffentlichungen
bw_schwere_sprache
Audio/Videobeiträge
Spenden & Helfen
Spenden & Helfen


Neuigkeiten aus der LebensWerkstatt



Ausbildungsabsolventinnen für Heilerziehungspflege der LW präsentieren ihre Prüfungsprojekte

Gratulation! Was für ein Erfolg! In großer Runde mit zwei Dozent*innen der Heilerziehungspflegeschule Schwäbisch Hall, den LW-Bereichsleitungen Wohnen und Arbeit, ihren Anleiterinnen und noch weiteren Kolleg*innen aus der LW präsentierten Jessica Breuninger, Kim Hammel, Lisa Hammel, Laura Ketelhut, Cora Maric und Annelie Wanner ihre Prüfungsprojekte. Unter den Oberbegriffen Haltung, Tätigsein, Struktur, Bildung, Experte und Kontakt stellten die ab September allesamt als Fachkraft weiterbeschäftigten Auszubildenden ihre Abschlussthemen vor. Allen gemeinsam das Menschenbild: Den Mensch ernst nehmen, sich mit ihm beschäftigen, ihn kennenlernen. “Ein Mensch ist immer mehr als eine `Problemstellung´. Dazu muss man einander einfach kennenlernen und fragen, was er oder sie möchte”, erklärt Jessica Breuninger den Ansatz für ihr Abschlussprojekt mit dem Oberbegriff “Haltung”.

Was es heißt, eine ausgebildete Fachkraft, eine “Expertin” zu sein, beleuchtete Laura Ketelhut, Auszubildende im Förder- und Betreuungsbereich in Crailsheim. “Experte ist eigentlich jeder Mensch für sich selber. Wichtig ist mir, dass ich Ressourcen habe, den Menschen mit Behinderung dabei zu unterstützen, Experte für sich selbst zu sein”, lautet ihr Fazit.

Allen frischgebackenen Fachkräften ist gemeinsam, das sie sich zum einen vor der Ausbildung schon durch Praktika ein Bild von diesem Arbeitsbereich gemacht haben und dass es andererseits allen wichtig war, in ihrem Berufsleben direkt mit Menschen zu arbeiten. Das Besondere an ihrer Ausbildung in der LebensWerkstatt ist für die jungen Frauen die Haltung gegenüber Menschen – auch gegenüber ihnen als Auszubildende. Sie konnten erfahren, dass sie schon während der Ausbildung vollwertiges Teammitglied waren und auf Augenhöhe begleitet wurden. Ein großes Lob und Dankeschön ging an dieser Stelle an ihre Ausbilder*innen und Mentor*innen.

Allen Beteiligten noch einmal ganz herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss!