bw_leichte_sprache
Veranstaltungen
Standortinfos
Veröffentlichungen
bw_schwere_sprache
Audio/Videobeiträge
Spenden & Helfen
Spenden & Helfen


Neuigkeiten aus der LebensWerkstatt



Inklusiver Gottesdienst in Crailsheim mit Fürbitten der LebensWerkstatt-Mitarbeiter

„Wir wollen aufsteh’n. Aufeinander zugeh’n. Voneinander lernen miteinander umzugehen“, dies ist traditionell das Eingangslied des inklusiven Gottesdienstes in Crailsheim. Die Fürbitten stammten diesmal von Mitarbeitern der LebensWerkstatt.

“Lernen miteinander umzugehen” – dies ist das Ziel eines besonderen Gottesdienstes, den alle Träger der Behindertenhilfe in Crailsheim gemeinsam vorbereiten und gestalten – nun bereits zum sechsten Mal.
Diesmal begrüßten die Weckelweiler Werkstätten die Gottesdienstbesucher in der Friedenskirche von Crailsheim-Altenmünster mit selbst gefertigten Holzvögeln. Schüler der Fröbelschule erzählten die Geschichte von den bunten Vögeln, die alles erreichen können, wenn sie nur gemeinsam fliegen. Mitarbeiter der LebensWerkstatt thematisierten Vögel in ihren Fürbitten. Mit anderen Worten: Vögel waren das Thema dieses Gottesdienstes.
„Okuli, da kommen Sie“, sagte Pfarrer Ulrich Wildermuth, “So heißt die alte Bauernregel.” Will heißen: An diesem Passionssonntag Okuli (von lat. Augen) mit dem Motto “Meine Augen sehen stets auf den Herren” geht der Frühling so langsam los. Und die Zugvögel kommen zurück. “Aber was kann man von Vögeln lernen?” fragten Pfarrer Florian Lampadius und Ulrich Wildermuth in ihrer gemeinsamen Predigt. Zum Beispiel dies: “Die Vögel nehmen sich leicht und werden getragen. Vögel finden ihr Ziel. Und für uns ist es wichtig, dass auch wir unsere Orientierung nicht verlieren.“