bw_leichte_sprache
Veranstaltungen
Standortinfos
Veröffentlichungen
bw_schwere_sprache
Audio/Videobeiträge
Spenden & Helfen
Spenden & Helfen


Neuigkeiten aus der LebensWerkstatt



Werben für’s FSJ

Drei Tage lang schleusen sich tausende von Schülerinnen und Schülern über die IHK-Bildungsmesse im Heilbronner redblue.

Mitten drin auch wieder der Stand der LebensWerkstatt. “Unser Fokus liegt vor allem auf der Suche nach FSJlerinnen und FSJlern”, erzählt Sabrina Seitz von der Personalverwaltung. Wir bieten für das kommende Jahr sechzig Plätze verteilt auf alle acht Standorte an. “Wir sind aber froh, wenn es vierzig bis fünfzig werden, pro Standort sind das dann im Schnitt auch nur noch fünf.” Der Grund für dieses Hauptanliegen ist klar: Um eine Ausbildung als Heilerziehungspfleger machen zu können, muss man ein Vorpraktikum vorweisen und dafür eignet sich auch das FSJ. “Einen direkteren Einstieg in die Arbeit mit Menschen mit Behinderung kann man kaum bieten.”
Die Resonanz sei recht gut, so Seitz. Es blieben zwar nicht allzu viele stehen, aber wer es tat, zeigte dann auch echtes Interesse. Dafür sorgten auch Azubis wie Felix Maurer. Der hat selber ein FSJ in der LW gemacht und lernt dort jetzt in der EDV-Abteilung. “Es war eine sehr gute Zeit, man lernt wirklich was für’s Leben und ich bin immer noch mit vielen Leuten befreundet, die ich während der Seminare kennen gelernt habe.” Seitz hat noch einen anderen guten Grund für ein FSJ: “Man kann noch ein bisschen länger über die Zukunft nachdenken und dieses Engagement schätzen später alle Arbeitgeber, egal in welchem Bereich.”
Azubis wie Felix Mauer informieren die Schüler über die Möglichkeiten des FSJ.